14-Tage-Wetter

Aus 14 Tage Wetter - Wettervorhersage für Deutschland

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wetter 14 Tage[]

Diese Seite wurde seit ihrem Start am 6. Januar 958 mal von 79 Autoren bearbeitet und 91.082 gelesen - Dankeschön!

Bei uns kannst du in einer immer größer werdenden Gemeinschaft mitmachen und eigene Wettervorhersagen veröffentlichen, oder bestehende ergänzen, oder einfach nur mitlesen.
Wenn du dich registrierst, kannst du die Wettervorhersage abonnieren und wirst bei Änderungen per E-Mail informiert. Neugierig?



Wetterlage[]

Leicht antizyklonale sommerliche Nordostlage bei flacher Druckverteilung. Ein Kaltlufttropfen greift am Samstag von Polen auf Norddeutschland über.

5-Tage Wettervorhersage[]

Wettervorhersage 26. Mai[]

Schauer und Gewitter

Am Samstag zeigt sich der Himmel meist aufgelockert bewölkt und häufig kommt die Sonne zum Vorschein. Ab den Nachmittagsstunden nehmen über dem Osten die Quellwolken zu und nachfolgend sind vereinzelte Schauer und Gewitter zu erwarten. Sonst bleibt es verbreitet bis in die Abendstunden hinein trocken. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +24 bis +28 Grad an und können örtlich bis +30 Grad erreichen. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nordöstlichen bis östlichen Richtungen.


Wettervorhersage 27. Mai[]

Schauer und Gewitter

Am Sonntag verändert sich wenig. So scheint verbreitet die Sonne vom Himmel und lässt zum Nachmittag die Temperaturen verbreitet auf sommerliche Werte zwischen +24 bis +28 Grad ansteigen. Mancherorts - vor allem in den Ballungsgebieten - sind auch Werte von über +30 Grad im hochsommerlichen Bereich möglich. Im Tagesverlauf nimmt die lokale Neigung zu Schauern und Gewittern zu, deren Schwerpunkt über dem Norden und Nordosten liegen kann. Der Wind kommt schwach, an der Küste auch mäßig aus östlichen Richtungen.


Wettervorhersage 28. Mai[]

Schauer und Gewitter

Auch zum Start in die neue Woche gibt es kaum Veränderungen gegenüber dem Wochenendwetter. So kann ab den Nachmittagsstunden die Neigung zu Schauern und Gewittern zunehmen, doch verbreitet zeigt sich ein sonniger und auch trockener Wettercharakter. Ab den späten Nachmittagsstunden kann sich über dem Westen und Südwesten die Bewölkung verdichten und den Sonnenschein eintrüben. Die Temperaturen erreichen bei einem schwachen bis mäßigen Wind aus unterschiedlichen Richtungen +24 bis +28 Grad und örtlich vor allem im südlichen Niedersachsen bis +30 Grad. Starke Gewitterböen.


Wettervorhersage 29. Mai[]

Schauer und Gewitter

Am Dienstag liegt ein schwachgradientiges Tiefdrucksystem direkt über Deutschland und sorgt mit seinen schwül-warmen Luftmassen für sommerlich warme Temperaturen und zum Nachmittag für teils kräftige Schauer und Gewitter, welche örtlich unwetterartig ausfallen können. Der Schwerpunkt der Schauer- und Gewitteraktivität wird entlang einer Linie von Köln und Dresden und entlang des Alpenrandes berechnet. Die Temperaturen können auf +25 bis +30 Grad anstiegen und bei entsprechender Schaueraktivität auf +20 bis +25 Grad zurückgehen.


Wettervorhersage 30. Mai[]

Schauer und Gewitter

Am Mittwoch ändert sich wenig und Deutschland verbleibt in einer feucht-warmen und schwachgradientigen Wetterumgebung. Zum Nachmittag sind erneut teils unwetterartige Schauer und Gewitter zu erwarten, welche ihren Schwerpunkt entlang einer Linie zwischen Hamburg und Dresden und über Baden-Württemberg und Bayern haben können. Die Temperaturen erreichen sommerlich warme +24 bis +28 Grad und örtlich bis +32 Grad.


Wettervorhersage 31. Mai[]

Schauer und Gewitter

Der letzte Tag im Mai zeigt sich insbesondere über Mecklenburg-Vorpommern windig. Sonst bleibt es bei einem schwachen Wind aus unterschiedlichen Richtungen schwül-warm und immer wieder ist mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Die Neigung zu unwetterartigen Wetterereignisse kann zu den Nachmittags- und Abendstunden ansteigen. Die Temperaturen erreichen +24 bis +28 Grad und örtlich bis +33 Grad, können aber in Schauernähe auf +20 bis +25 Grad absinken.


Niederschlagsprognose (Stand 26.05., 19:54 Uhr)[]

Die Niederschlagsprognose fällt bis zum Donnerstag recht unterschiedlich aus. Dort wo Schauer und Gewitter auftreten, können Niederschlagssummen von 30 bis 50 l/m² erwartet werden - örtlich sogar noch mehr. Vor allem aber auch über Ostdeutschland können die Niederschlagssummen mit 0 bis 10 l/m² deutlich geringer ausfallen. Vieles hängt in der Niederschlagsprognose von den Schauern und Gewittern ab, welche regional sehr unterschiedlich ausfallen können

14 Tage Wettervorhersage[]

Kurzübersicht:[]

Folgt der ersten Hitzewelle ein Wetterumschwung?

Wetterprognose für den 1. Mai bis 5. Juni[]

Wetter 14 Tage - Der Frühling setzt sich auch im Mai durch

Die Wettermodelle sind sich einig. Bis Ende Mai erreichen die Temperaturen über Deutschland verbreitet +26 bis +32 Grad und die erste Hitzewelle ist zu erwarten.

Ob die Temperaturen auch den Rekord von +36,1 Grad aus dem Jahre 1892 einstellen, bleibt abzuwarten - auszuschließen ist es jedoch über den Ballungsgebieten nicht. eines ist aber sicher - das Wetter im Mai wird als einer der wärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in die Geschichte eingehen.

Da kann man durchaus die Frage stellen: bleibt die Hitze auch im Sommer erhalten, oder kehrt nun ein Wetterumschwung ein und sorgt für kühlere Temperaturwerte?

Auszuschließen ist das sicherlich nicht, sorgt am Ende der ersten Juni-Dekade die Wettersingularität der sog. Schafskälte doch häufiger für einen unbeständigeres und kühleres Sommerwetter.

Bis das aber möglich ist, muss sich noch viel verändern und voraussichtlich gelingt das bis zum 3. Juni nicht. So dominieren häufig Quellwolken mit Schauern und Gewitter das Wettergeschehen, bei Temperaturen, welche verbreitet noch im sommerlich warmen Bereich liegen können.

Doch in den letzten tagen zeigte sich immer wieder eine Wetterentwicklung, welche für das Wetter im Juni von Bedeutung sein kann. das Hochdrucksystem verlagert sich im Zeitraum vom 3. bis 5. Juni weiter nach Westen und führt an seinem östlichen Gradienten kühlere Luftmassen nach Deutschland, was die Tageswerte auf +17 bis +23 Grad in den Jahreszeit typischen Bereich absinken lassen kann.

Wettervorhersage 14 Tage[]

Seit Februar dominiert hoher Luftdruck über Skandinavien das Wettergeschehen - wie lange noch?[]

Ewig kann sich ein Hochdrucksystem nicht über Skandinavien halten und es ist derzeit nur eine Frage der Zeit, bis sich die atlantische Frontalzone über dem skandinavischen Raum wird durchsetzen können. Es gibt aktuell vermehrt Hinweise hierauf, dass dies im ersten Juni-Drittel geschehen könnte. Sollte das gelingen, so wäre zum Start der WM ein unbeständigerer Wettercharakter zu erwarten.

Ob unbeständig oder nicht, die Langfristmodelle jedenfalls berechnen für das Wetter im Juni aktuell eine zu warme Temperaturentwicklung bei einer leicht negativen Niederschlagserwartung. Man wird sehen und abwarten müssen, wie sich das Hochdrucksystem über Skandinavien Anfang Juni wird positionieren können.

Zum aktuellen Stand zeigt sich eine Westwärtsverlagerung des Hochdrucksystems - raus auf den Atlantik - als eine durchaus plausible Entwicklung, bei der sich der Wettercharakter im Verlauf des ersten Juni-Drittels nachhaltig wird verändern können. Das Strömungsmuster würde sich von Ost-West auf Nord-Süd verändern können und sowohl kühlere (normale) Temperaturen, als auch für einen unbeständigeren Wettercharakter sorgen könnten.

Rückblickend[]

  • Der März 2018 war gegenüber seinem langjährigen Mittelwert um -1,0 Grad zu kalt.
  • Der April 2018 hob sich von seinem Mittelwert um +5 Grad ab. Rekord - wärmster April seit Messbeginn!
  • Der Mai 2018 war bislang um +2,7 Grad zu warm

Rekordwärme im Mai!?[]

Der wärmste Mai seit Beginn der Wetteraufzeichnungen stammte aus dem Jahre 1889 mit einer Abweichung von +3,7 Grad, der kälteste stammt aus dem Jahre 1902 mit einer Abweichung von -3,5 Grad.

Die erste Wochenhälfte der kommenden Woche steht dann frei unter dem Motto: „36 Grad und es wird noch heißer“?  Das ist zumindest die berechtigte Frage. Aktuell ist das Erreichen des Allzeitrekords zwar nur gering wahrscheinlich, aber dennoch möglich. Die höchste Temperatur wurde am 28.05.1892 mit 36,1 Grad in Jena und die tiefste Temperatur mit -7,5 Grad in Eslohe am 09.05.1941 registriert.

So bekommen wir nach dem frühsommerlichen April einen in Grundzügen fast schon hochsommerlichen Mai. Die Sorge geht dahin, dass sich die Anzahl der Frühlingsmonate in den letzten Jahren auffallend erhöht hat und dass hier ein ungebrochener Trend nach oben zu erkennen ist. Wie weit, dass mit der Klimaerwärmung zu tun, können wir an dieser Stelle nicht beurteilen, aber längst sind diese sehr hohen Temperaturen, die aufgetreten sind und noch auftreten werden, keine Einzelfälle mehr, weil diese Entwicklung in Serie gegangen ist.