14-Tage-Wetter

Aus 14 Tage Wetter - Wettervorhersage für Deutschland

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wetter 14 Tage - Wettervorhersage für Deutschland[]

Diese Seite wurde seit ihrem Start  2.799 mal von 154 Autoren bearbeitet und 376.697 gelesen - Dankeschön!

Du bist fasziniert vom Wetter und machst selbst gerne Vorhersagen? Dann helfe uns, die Wettervorhersagen zu verbessern. Hier erfährst du, wie du helfen kannst.

Oder melde Dich einfach an und erhalte E-Mails mit den aktuellen Veränderungen der Wettervorhersage  - das ist praktisch, wenn du wissen willst, wie das Wetter wird. Natürlich kannst du auch nur stiller Mitleser sein und dich immer auf dem Laufenden halten.

Wetterlage[]

Am Westrand des Hochs über der Ukraine herrscht  über unserem Raum eine  flache Druckverteilung mit ruhigem Frühherbstwetter.

5-Tage Wetter[]

Wetter am Mittwoch, 17. Oktober[]

Stark bis wechselnd bewölk
Im Nordwesten Deutschlands bis nach Schleswig-Holstein wolkiger, aber kaum Regen. Sonst nach Auflösung örtlicher Frühnebelfelder keine durchgreifende Wetteränderung.


Wetter am Donnerstag, 18. Oktober[]

Sonne und Wolken im Wechsel
Im äußersten Norden stark bewölkt mit zeitweiligem Regen. Höchstwerte um 15 Grad. Sonst nach Auflösung örtlicher Frühnebelfelder trotz durchziehender hoher und mittelhoher Bewölkung überwiegend freundlich bei etwa 20 Grad.


Wetter am Freitag, 19. Oktober[]

Sonne und Wolken im Wechsel
Über dem Nordwesten und entlang der Mittelgebirge ziehen ein paar Wolkenfelder vorüber. Niederschlag ist keiner zu erwarten. Sonst bleibt es sonnig. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen über dem Norden +13 bis +17 Grad und über dem Süden +16 bis +21 Grad.


Wetter am Samstag, 20. Oktober[]

Sonne und Wolken im Wechsel
Die Reste eines Tiefdrucksystem ziehen über Deutschland hinweg und sorgen für zeitweilige wechselnde Bewölkung. Niederschlag ist weiterhin nicht zu erwarten. Die Temperaturen erreichen bei einem schwachen Wind über dem Norden +11 bis +15 Grad und über dem Süden +15 bis +20 Grad.


Wetter am Sonntag, 21. Oktober[]

Sonne und Wolken im Wechsel
Ein Hochdrucksystem sorgt am Sonntag für einen sonnigen, ruhigen und auch trockenen Wettercharakter. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +14 bis +18 Grad.


Wetter am Montag, 22. Oktober[]

Sonne und Wolken im Wechsel etwas Regen möglich
Ein Tiefdruckausläufer erreicht Deutschland und sorgt von Nord nach Süd für vorüberziehende Wolkenfelder, welche gelegentlich für etwas Niederschlag sorgen können. Der Wind frischt auf und dreht auf nördliche Richtungen, was die Temperaturen auf +11 bis +17 Grad zurückgehen lassen kann.

Niederschlagsprognose[]

Niederschlagswahrscheinlichkeit gering[]

Mit 0 bis 5 l/m2² bleibt die trockene Witterung erhalten.
(Stand 17.10., 14:41 Uhr)

14-Tage-Wettervorhersage[]

Goldener Oktober

Der Goldene Oktober[]

Unter normalen Umständen ist ein trockener und sonnig warmer Oktober - der goldene Oktober - durchaus ein willkommenes Wetterphänomen. Doch nach der Vorgeschichte aus diesem Jahr sorgt ein Hochdrucksystem mit einer länger anhaltenden Trockenperiode nur noch für eine Verschlimmerung der so schon prekären Trockenheit.

Hoch östliches Europa / Skandinavien[]

Nach den aktuellen Vorhersagen der Wettermodelle gibt es kaum mehr Zweifel, als dass sich in den kommenden Stunden über dem östlichen Europa hoher Luftdruck aufbaut und somit das Wetter über Deutschland weitestgehend bestimmen wird.

Trockenes und warmes Wetter[]

Aber auch die Kontrollläufe stützen dieses Szenario, was ein gegenüber dem langjährigen Mittelwert zu trockenes und auch zu warmes Wetter zunehmend wahrscheinlich macht. Erst nach dem 21. Oktober zeigt sich ein Trend, welcher zunehmend in die herbstlich normale Richtung schwenken kann.

Kein Hoch hält ewig[]

Und so ist es auch dieses mal. Passend zum Wechsel in die letzte Oktober-Dekade wird der tiefe Luftdruck auf dem Atlantik zunehmend stärker und schwächt so langsam das Hochdruckkonstrukt über Skandinavien und dem östlichen Europa. Die Tiefdrucksysteme gewinnen ab dem 21. Oktober mehr und mehr an Einfluss auf das Wettergeschehen.

Kaltlufteinbruch mit Hilfe einer Trogwetterlage nicht auszuschließen[]

Für das letzte Oktober-Drittel ist gemäß der Statistik häufiger mal ein Kaltlufteinbruch möglich. Und manche Vorhersagemodelle berechnen eine solche Trogwetterlage im Zeitraum um den 25./26 Oktober herum. Bei Tageswerten von +5 bis +14 Grad wären unter bestimmten Voraussetzungen auch Schnee- und Graupelschauer möglich. Ob es so kommt, bleibt abzuwarten. Ein Wetterwechsel ist aber in der letzten Oktober-Dekade zunehmend wahrscheinlicher.

Das bestätigen auch die Kontrollläufe.

Rückblickend[]

Oktober-Statistiken[]

Der heißeste Tag in einem Oktober wurde mit +30,9 Grad am 7. Oktober 2009 in Müllheim (Baden-Württemberg) registriert.

Der niedrigste Oktoberwert wurde am 14. Oktober mit -18,3 Grad über der Zugspitze erreicht. In niederen Regionen wurde der Tiefstwert mit -10,4 Grad in Reimlingen (Bayern, südl. von Nördlingen) am 20. Oktober 1972 registriert.

Den wärmsten Oktober seit Beginn der Wetteraufzeichnungen von 1881 wurde mit +12,48 Grad im Jahre 2001 gemessen. Die Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert betrug damals +3,48 Grad.
Der kälteste Oktober stammt aus dem Jahre 1905 mit einer Abweichung von -4,54 Grad.

Rückblickend das Jahr 2018[]

  • Der Januar 2018 war gegenüber seinem langjährigen Mittelwert um +3,8 Grad zu warm.
  • Der Februar 2018 war gegenüber seinem langjährigen Mittelwert um -2,1 Grad zu kalt.
  • Der März 2018 war gegenüber seinem langjährigen Mittelwert um -1,0 Grad zu kalt.
  • Der April 2018 hob sich von seinem Mittelwert um +5 Grad ab. Rekord - wärmster April seit Messbeginn!
  • Der Mai 2018 war um +3,9 Grad zu warm. Rekord - wärmster Mai seit Messbeginn!
  • Der Juni 2018 war um +2,4 Grad zu warm.
  • Der Juli 2018 war um +3,3 Grad zu warm.
  • Der August 2018 war um +3,5 Grad zu warm.
  • Der September 2018 war  um +1,8 Grad zu warm.
  • Der Oktober 2018 war bisweilen mit +3,8 Grad zu warm.
  • Das Jahr 2018 war bisher um +2,4 Grad zu warm.